Hallo ihr lieben Bloggucker! Schön, dass ihr da seid!

Montag, 10. Dezember 2012

Das ging mir langsam auf den Keks...

...das mit den Keks-Stempel-Fehlversuchen. Aber nun hab ich einen super Teig, der zwar so a bisserl die falsche Farbe hat, aber der schöne Abdrücke zuläßt und praktischer Weise den momentanen Lieblingsknusperkeks in diesem Hause ergibt.
Guckt mal:


Ich drück den Stempel einfach auf den ausgerollten Teig und stanz äh nein, stech das Motiv mit einem Walla-Walla-Kreis-Keksförmchen aus.

Und für alle, die das mal ausprobieren wollen, hier das Teigrezept:

125 g flüssigen Honig mit
200 g Rohrohrzucker,
150 g Butter und
3-4 Esslöffel Sahne langsam erwärmen und so lange rühren, bis Zucker und Honig aufgelöst sind.

Die zähe Masse auf Zimmertemperatur abkühlen lassen und mit dem Rührbesen sehr kräftig

1-2 Teelöffel Zimt unterrühren.

ca. 400 g Dinkelmehl mit
100 g Speisestärke sowie
1 Päckchen Backpulver und
2-3 Esslöffel Kakaopulver vermischen und dann löffelweise unter die HonigButterZuckermasse rühren/kneten.
Den Teig gut durcharbeiten und dann kann ausgerollt werden, ca. 5 mm dick.

Jetzt ran an die Keksstempel!

Die Kekse werden dann bei 180°C für ca. 12 Minuten gebacken.
Anschließend abkühlen lassen und entweder sofort (d.h. die nächsten 2-3 Tage) knackig genießen oder erstmal einige Tage in Ruhe lassen, dann werden die Kekse weicher. Soweit lassen wir es allerdings selten kommen, die knuspern sooooo schön!

Kalorienzählen verboten, laßt es euch schmecken!
Liebe Grüße,
Martina

Kommentare:

  1. Oh die Kekse sehen ja zum Anbeissen lecker aus und man kann den Stempelabdruck ja super gut erkennen.
    Tausend dank fürs Rezept und wer in dieser Jahreszeit Kalorienzählt, gehört eh erschossen :o)
    GLG
    Tascha

    AntwortenLöschen
  2. Oh, tolles Rezept und mit den Stempeln bearbeitet sehen die Kekse wunderbar aus.
    Und die Vorstellung,dass bei uns Kekse ein paar Tage überleben könnten entlockt mir nur ein verschämtes Kichern. ;-)
    Wie heißt es so schön: Sind sie da, sind sie weg.

    Liebe Grüße
    Anke

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Martina,

    vielen Dank für das Rezept!
    Deine Kekse sehen zum Anbeißen gut aus - da freu ich mich auch aufs Ausprobieren!

    Lg, katrin

    AntwortenLöschen
  4. Uhhhhi....
    sehen die LECKER aus!!!! Die Keksstempel stehen sowieso noch auf meiner Wunschliste!!! ;O)
    Das Rezept muss ich mir unbedingt merken!!! Vielen Dank dafür!!! :O)
    LG Kristin

    AntwortenLöschen
  5. Kalorien zählen? Was'n das? *grins* Während der Advents- und Weihnachtszeit darf man da doch eh nicht drüber nachdenken, oder? Deine Kekse sehen jedenfalls sehr verlockend aus.
    Danke für's Rezept.
    LG Silke

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Sisterlein!
    Da muß ich doch glatt mal wieder einen Kommentar hierlassen. Diese Kekse sehen ja sowas von perfekt aus! Wie gekauft ;-)
    Hdgdl
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  7. die sehen zum anknabbern lecker aus!!!!
    Herzliche Grüße
    Heike

    AntwortenLöschen
  8. Mmm die sehen ja total lecker aus und ich glaub ich muss mich schämen. Ich habe noch keinen einzigen Keks in diesem Jahr gebacken.

    Liebe Grüße
    Irmgard

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Martina, Danke für das Rezept die werde ich probieren und auch mal versuchen abzuwandeln in Glutenfreie Variante, die könnten meinem Sohn sicher auch gut munden.
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  10. Oh danke für das tolle Rezept Martina.
    Ich keine Keksstempel haben tu, aber ich machen ohne *gg*
    Das ist wirklich sehr lieb von dir so gute Sachen mit uns zu teilen ♥

    GLG Rosi

    AntwortenLöschen
  11. Suuuuper - vielen Dank für das Rezept. Bin schon lange auf der Suche nach einem perfekten Rezept und dein Bild von den Keksen hat mich überzeugt!!!

    LG, Kerstin

    AntwortenLöschen